DIE LINKE. im Rat der Stadt Hamm

Oststr. 48
59065 Hamm
Fon: (02381) 17 31 97
Fax: (02381) 17 10 31 97
e-mail: die-linke-fraktion@stadt.hamm.de
Soziale Netzwerke:
Anfahrt:


Sprechzeiten der Fraktion

Di. von 10.30 Uhr - 12.30 Uhr
Do. von 10.30 Uhr - 12.30 Uhr
sowie nach telefonischer Absprache.


 
 
 
 
 
 

Herzlich Willkommen bei DIE LINKE.

Fraktion im Rat der Stadt Hamm.

Seit der Kommunalwahl vom 30.08 2009 sind wir als Fraktion im Rat der Stadt Hamm vertreten. Schwerpunkt unserer parlamentarischen Arbeit sind die Themenbereiche Soziales, Bildung, Gesundheit und Arbeit. Wir setzen uns für die Rechte der Erwerbslosen, Arbeitnehmer, Rentner, Familien, Kinder, Alten und Kranken ein. Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, sich aktiv in die Kommunalpolitik einzubringen, denn - eine parlamentarische Vertretung erscheint uns unerlässlich, Veränderungen sind allerdings nur durch den ständigen Dialog mit allen demokratischen gesellschaftlichen Strömungen in dieser Kommune zu erreichen.


Kritik, Anregungen und Hinweise sind willkommen, die entsprechenden Ansprechpartner unserer Partei in den Bezirksvertretungen, den Ausschüssen und im Rat finden Sie auf den Unterpunkten dieser Seite.


Unsere bisherige parlamentarische Arbeit haben wir in den Menüpunkten Anträge, Anfragen und Redebeiträge dokumentiert.

Aktuelle Pressemeldungen
19. Januar 2018

LINKE macht Druck: Schulbücher sind Existenzminimum

Jede*r fünfte Schüler*in in Hamm ist auf Transferleistungen angewiesen. Für Lehr- und Lernmittel stehen ihnen 100 Euro pro Jahr zur Verfügung. Damit sind die Anschaffungskosten für Schulbücher nicht gedeckt. Zu diesem Urteil gelangte nun das Landessozialgericht Niedersachsen/Bremen und beschloss, dass diese Kosten von den Jobcentern separat... Mehr...

 
17. Januar 2018

Verlorene Baukultur

„Seit Jahrzehnten werden in der Stadt Hamm straßen- und stadtteilprägende Gebäude abgerissen und durch phantasielose Zweckgebäude ersetzt. Durch die Gründung der SEG wurde diese negative Entwicklung noch beschleunigt. Aktuelle Beispiele sind die Gebäude an der Wilhelm- und der Kleinen Alleestraße. Vergeblich haben wir uns im Rat der Stadt Hamm für... Mehr...

 
17. Januar 2018

Herzlich (?) willkommen

„Öffentliche Plätze werden dann frequentiert, wenn sie attraktiv gestaltet sind und zum Aufenthalt einladen. Grundsätzlich sind die Ausführungen des Vereins zur Förderung des Martin - Luther –Viertels begrüßenswert. Allerdings wird die Aufenthaltsdauer auf dem Platz durch gelegentliche Nutzungen nur unwesentlich erhöht. Eine Dauernutzung und -... Mehr...

 
10. Januar 2018

St. Josef: Fehlende Rückendeckung von Bund und Land

„Es ist ein Hoffnungsschimmer für den Erhalt des Krankenhauses in Bockum-Hövel“, sagt Alisan Sengül, Fraktionsvorsitzender der Hammer LINKEN zu der Idee der Einrichtung einer Geriatrie im St. Josef. „Aber es bleibt ein Kampf gegen Windmühlen, solange die Politiker von CDU, SPD und FDP in Bund und Land an Markt und Wettbewerb im Gesundheitswesen... Mehr...

 
10. Januar 2018

Nullrunde bei Parkgebühren ist verkehrspolitisch fragwürdig

“Eine gute Nachricht für alle Autofahrer - verkehrspolitisch allerdings fragwürdig”, bewertet der Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Hamm, Alisan Sengül, die unveränderten Parkgebühren in der Hammer Innenstadt.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 243

Anträge und Anfragen der Ratsfraktion
12. Dezember 2017 Marion Josten

0660/17 - Stromsperren

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, aufgrund der zunehmenden Armut in dieser Stadt und deutlich steigenden Energiepreisen erhöht sich die Zahl der von Stromsperren betroffenen Haushalte.  Mehr...

 
6. Dezember 2017 Marion Josten

0661/17 - Induktionsschleifen

Sehr geehrte Frau Simshäuser, wiederholt sind wir von Bürger*innen angesprochen worden, die beabsichtigen, ihr Theaterabonnement zu kündigen, da die Induktionsschleife im Theatersaal nicht funktioniere und sie dem Programm nicht folgen könnten.  Mehr...

 
17. Oktober 2017

0608/17 - Sozialmissbrauch stoppen - Kommunale Niedriglohnabgabe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, immer mehr Menschen sind trotz ihrer Erwerbstätigkeit darauf angewiesen, ergänzende Sozialleistungen zu beantragen. Gerade in Hamm ist der Anteil sogenannter „Aufstocker“ überdurchschnittlich hoch. Diese Menschen können ihren Lebensunterhalt trotz Vollzeiterwerbstätigkeit nicht vollständig aus eigenen... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 150

Termine

Keine Termine gefunden